Allgemeine Geschäftsbedingungen

Letzte Änderung: September 2018

§1 Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die gesamten gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsverbindungen zwischen Doreen Büschel, english to go (im Folgenden auch Anbieter genannt) und den Auftraggebern, für die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung, und zwar auch dann, wenn bei der Annahme der einzelnen Aufträge nicht mehr auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Bezug genommen wird.

Jeder Auftrag wird ausschließlich zu den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen angenommen und ausgeführt. Mit seiner Auftragserteilung erkennt der Kunde diese an.

Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für den Anbieter nur verbindlich, wenn der Anbieter sie ausdrücklich anerkannt hat.

Jeder Auftrag wird erst nach einer verbindlichen, schriftlichen Bestätigung durch den Kunden ausgeführt. Bestätigungen können sowohl per Email als auch schriftlich beim Anbieter eingehen.

§2 Leistungen

Gegenstand der Leistungen sind die im jeweiligen Angebot beschriebenen Leistungen, welche durch Auftragsbestätigung und Rechnung spezifiziert werden.

§3 Träger

Träger aller Sprachdienste ist english to go, vertreten durch Doreen Büschel.

§4 Datenschutzhinweise

Kunden von english to go erklären sich mit der elektronischen Speicherung ihrer Daten einverstanden. Die Daten werden von english to go ausschließlich zur Erfüllung des Vertragszwecks verwendet; eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

§5 Zahlungsmodalitäten

Kursgebühren sind im Voraus zu entrichten. Nach Auftragserteilung erfolgt die Rechnungsstellung. Zahlungsziel ist maximal 2 Wochen ab Erhalt der Rechnung. Nach erfolgtem Zahlungseingang des gesamten Betrages per Überweisung können verbindliche Termine vereinbart werden. Ratenzahlung wird auf Anfrage gewährt und unterliegt folgenden Bedingungen:

Zahlung in zwei Raten: Die erste Rate ist vor Kursbeginn und die zweite Rate zu Beginn des zweiten Monats des Kurses zu zahlen.

Zahlung in drei Raten: Die erste Rate ist vor Kursbeginn, die zweite Rate zu Beginn des zweiten Monats und die dritte Rate zu Beginn des dritten Monats des Kurses zu zahlen.

§6 Berechnung der Stunden, Absage von Terminen

a) Einzeltraining

Berechnet werden nur tatsächlich genommene Stunden. Terminabsage ist möglich bis zu 48 Werktags-Stunden vor dem Termin. Sollte ein Termin weniger als 48 Werktags-Stunden vor Beginn abgesagt werden, wird er in voller Höhe berechnet.

Kann ein Termin wegen Krankheit oder aufgrund von höherer Gewalt (insbes. Unfälle) nicht wahrgenommen werden, kann durch Vorlage eines ärztlichen Attestes die Berechnung der Stunde verhindert werden.

Im Fall von Firmentrainings sind vereinbarte Termine grundsätzlich kostenfrei auf andere Mitarbeiter übertragbar, sofern die ursprünglich vereinbarte Unterrichtszeit unverändert bleibt.

Eine Veränderung der Unterrichtszeit, bzw. -dauer ist nur bis zu 48 h vor Terminbeginn möglich.

b) Gruppentraining

Termine werden mit einem Vorlauf von 2 Wochen vereinbart. Kurzfristigere Terminvereinbarungen sind nach Ermessen durch english to go möglich.

Sofern Termine seitens des Kunden abgesagt werden müssen, muß die Absage nachweislich spätestens 48 Werktags-Stunden vor dem Termin schriftlich bei english to go eingegengen sein. Sollte ein Termin weniger als 48 Werktags-Stunden vor Beginn abgesagt werden, wird er in voller Höhe berechnet.

§7 Absage durch Kursleiter

Der Kursleiter kann aus verschiedenen Gründen einzelne Stunden absagen, auch kurzfristig. Falls ein Trainer/Kursleiter ausfällt, versuchen wir unser Bestes, um auch kurzfristig einen anderen Trainer zu organisieren. Der Teilnehmer ist dadurch jedoch nicht berechtigt, den Kurs abzubrechen und gezahlte Gebühren zurückzuverlangen. Sollte ein Termin durch unser Verschulden ausfallen, wird dieser Termin nicht berechnet und ein kostenpflichtiger Ersatztermin angeboten.

§8 Kursdauer/ Gültigkeit der Stundenpakete – Einzeltraining

Jeder Einzeltrainingskurs unterliegt einer begrenzten Gültigkeit. Diese beginnt mit dem ersten Termin des Einzeltrainings und endet abhängig vom Umfang des gebuchten Kurses:

10-Stunden-Kurs – 3 Monate

20-Stunden-Kurs – 6 Monate

30-Stunden-Kurs – 9 Monate

40-Stunden-Kurs – 12 Monate

Sollten nach Ablauf der Kursdauer ungenutzte Stunden verbleiben, so ist der Kunde angehalten, zügig verbindliche Termine mit english to go zu vereinbaren, die in einem zu besprechenden zeitlichen Rahmen liegen, der unter pädagogischen Gesichtspunkten sinnvoll ist. Sollte dies innerhalb von zwei Monaten nach Ablauf der Kursdauer nicht erfolgen, gilt das Stundenpaket als genutzt und dessen Leistung verfällt und kann nicht mehr abgerufen werden.

§9 Inhalt und Dauer des Unterrichts

Die Dauer der Trainingseinheiten wir individuell und im Voraus während der Terminvereinbarung abgestimmt. Nachträgliche Änderungen sind nur bis zu 48 Stunden vor dem Termin möglich. Im Nachhinein gekürzte Trainingsdauer wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Inhalt des Trainings ist individuell zwischen Anbieter und Auftraggeber abzustimmen. Hier ist eine Änderung stets möglich, wobei dies schriftlich (auch per Email) vom Auftraggeber kundzutun ist.

§10 Rücktritt vom Vertrag – Privatkunden

Sollte ein Kurs in Auftrag gegeben werden (Auftragsbestätigung liegt vor) bzw. eine Rechnungsstellung bereits erfolgt sein und der Privatkunde wünscht einen Rücktritt von der Kursbuchung, so hat english to go Anspruch auf eine angemessene Entschädigung gemäß § 651 BGB. Die Entschädigung gestaltet sich wie folgt:

  • bis vier Wochen vor auftragsbestätigten Unterrichtsbeginn 10% des Rechnungsbetrages
  • bis zwei Wochen vor auftragsbestätigten Unterrichtsbeginn 50% des Rechnungsbetrages
  • bis sieben Tage vor auftragsbestätigten Unterrichtsbeginn 80% des Rechnungsbetrages
  • danach 100% des Rechnungsbetrages

§11 Haftung – Schadensersatzansprüche

english to go haftet nicht für Schäden, die durch Störung des Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Störungen und sonstige vom Anbieter nicht zu vertretende Hindernisse entstehen.

§12 Wirksamkeit, Zusatzvereinbarungen, Salvatorische Klausel

Trifft der Kunde mit english to go Vereinbarungen, die von den AGBs abweichen oder vereinbart der Kunde Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden zu den getroffenen Vereinbarungen, so bedürfen diese zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Sind einzelne Bestimmungen dieser AGBs ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. In diesem Falle richtet sich der Inhalt des Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften. Mit Erscheinen der aktualisierten AGB verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit.

§13 Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis und alle weiteren Geschäftsverbindungen zwischen english to go und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts. Soweit zulässig, gilt für alle Streitigkeiten als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile Berlin, Deutschland.

Verantwortlich für den Inhalt

english to go, Einzelunternehmen

Inhaberin: Doreen Büschel, Voigtstr. 9, 10247 Berlin

0176-24565867, kontakt@english-to-go.info

Umsatzsteuer Identifikationsnummer: DE257670362

Stand: September 2018